Reisekasse im Voraus planen und im Urlaub entspannen


Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und sicherlich bist du in Urlaubsstimmung. Hast du dir bereits Gedanken über deine Reisekasse gemacht? Musst du vor der Abreise Geld wechseln? Mit welchen Wechselkursgebühren ist zu rechnen? Wie viel Bargeld packst du ein? Kannst du mit deiner Kreditkarte auch an deinem Reiseziel ohne Probleme Geld abheben und bezahlen? Und wenn ja, wie hoch sind die Auslandseinsatzgebühren?

Fragen über Fragen. Und das kurz vor dem Urlaub. Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig um deine Reisekasse kümmerst. Dann wird es ein entspannter Osterurlaub für dich.

Wir haben dir einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, die dich bei deiner Urlaubsplanung der Reisekasse unterstützen.


Bargeld im Urlaub? Oder doch lieber mit Kreditkarte im Urlaub zahlen?

Spätestens nachdem du deinen Urlaub gebucht hast, tauchen die ersten Fragen zur Reisekasse auf: Wie viel Bargeld ist ausreichend? Brauche ich überhaupt Bargeld im Urlaub? Kann ich überall mit meiner Kreditkarte im Urlaub bezahlen? Die Frage, welches Zahlungsmittel für den Urlaub am besten geeignet ist, stellt sich fast jeder. Sinnvoll ist es, sich nicht nur auf ein Zahlungsmittel zu verlassen. Du bist bestens ausgestattet, wenn du sowohl Bargeld als auch die Kreditkarte mit auf deine Reise nimmst. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, nicht zu viel Bargeld für den Urlaub einzupacken. Ein geringer Betrag für kleinere Ausgaben, – insbesondere am Anfang der Reise, reichen vollkommen aus.

Im Vergleich zum Bargeld bietet die Kreditkarte im Urlaub mehr Sicherheit und erleichtert deinen Reisealltag erheblich. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Sie ersparen dir das Geld wechseln vor Ort, bzw. den Weg in die Wechselstube. Doch wie sehen die Gebühren bei Zahlung mit Kreditkarte im Urlaub oder bei Geldabhebung aus? Bei Kreditkartenzahlung in Ländern außerhalb des Euro-Gebietes werden sogenannte Auslandseinsatzgebühren berechnet. Diese fallen, je nach Bank, unterschiedlich hoch aus. Zusätzlich zu den Auslandseinsatzgebühren können Wechselkursgebühren bzw. Umrechnungsprovisionen anfallen. Dies gilt für Abhebungen mit Kreditkarte an Geldautomaten oder für Kartenzahlungen am Urlaubsort. Wir empfehlen dir, vor der Abreise, bei deiner Bank die Gebühren und Kosten für den Wechselkurs sowie für das Geldabheben an Automaten zu erfragen. Das erspart dir auch unerwünschte Überraschungen am Urlaubsort. Denn manche Banken sperren aus Sicherheitsgründen ihre Karten zur Verwendung in bestimmten Ländern. Sie können dort nur über eine Freischaltung durch die Bank verwendet werden.


Mobiles-Banking im Urlaub

Mobiles Banking ist längst kein Modewort mehr. Immer mehr Banken bieten Mobiles Banking sowie Apps für die Kontoführung an. Vor allem für Reiseliebhaber sind diese Services ein großer Vorteil Eine digitalisierte Reisekasse erleichtert den Reisealltag immens: du kannst stets deinen Kontostand prüfen und deine Reisekasse von unterwegs überwachen. Kein lästiges Aufsuchen von Banken, keine verzweifelte Suche nach einem Geldautomaten um deinen Kontostand zu erfragen. Ebenso ermöglicht mobiles Banking, dass du Überweisungen bequem von unterwegs tätigen kannst. Da Handys mittlerweile ständige Reisebegleiter sind, schätzen viele Reisende die Möglichkeiten und den Komfort des mobilen Bankings. Besondere Vorsicht ist bei offenen WLAN-Netzen im Ausland geboten. Denn in unverschlüsselten WLAN-Netzen weiß man nie, wer die Datenströme mitliest. Deswegen solltest du im Urlaub in solchen Netzen auf mobiles Banking verzichten.


Banking im Urlaub mit dem Ferratum Girokonto

Das Ferratum Girokonto ist zu 100% mobil. Über die Banking-App überwachst du deine Finanzen bequem von unterwegs. Für Reiseliebhaber und Weltenbummler ist das Ferratum Girokonto besonders praktisch: Bei bis zu vier Geldabhebungen monatlich zahlst du weltweit keine Gebühren. Hast du dein Geld per Banking App in die Währung vor Ort gewechselt, sparst du dir bei Einsatz deiner kostenlosen Ferratum Mastercard sogar die Auslandseinsatzgebühren. Zahle mit Mastercard an 36 Mio. Akzeptanzstellen, weltweit.

Tipps wie du deine reisekasse organisierst

Ein besonderer Pluspunkt für die Reisekasse ist die Kontoführung in den gängigsten europäischen Währungen. Ja genau, du kannst dein Girokonto mit einem Fingerzeig von Euro in Britische Pfund, Polnische Zloty, Schweizer Franken etc. tauschen und als eigenständiges Konto führen. Das alles lässt sich mit der FerratumBank App unkompliziert einrichten. Mit der richtigen Währung auf dem Konto zahlst du vor Ort in Landeswährung. Die Beträge werden automatisch vom jeweiligen Währungskonto abgebucht. So sparst du dir die Kosten für Auslandseinsatzgebühren.

Mit der cleveren Banking-App von Ferratum hast du deine Reisekasse und Kontoumsätze immer im Blick. Überweise Geld, wo auch immer du gerade bist. Falls beispielsweise die Hotelrechnung noch schnell bezahlt werden muss, kannst du das bequem von unterwegs, mit der Ferratum-App, überweisen.


Geld sparen für die Reisekasse mit der Banking App von Ferratum

Genieße deinen Urlaub mit dem Ferratum Girokonto: Mit der Mastercard und der richtigen Landeswährung auf deinem Konto, machst du dir über lästige Abhebe- und Auslandseinsatzgebühren keine Gedanken. Die Unterkonten in den unterschiedlichen Währungen machen dein Banking im Urlaub leichter. Dein Reisealltag ist viel entspannter, denn dank der Banking-App hast du deine Finanzen stets im Blick. Durch das kostenlose Ferratum Girokonto bleibt mehr Geld für deine Reisekasse übrig. Denn du sparst dir monatliche Kontoführungsgebühren. So bleibt mehr Geld für deine Reisekasse übrig.


Mit der FerratumBank App hast du deine Reisekasse stets zur Hand!


Blog Artikel enthalten keine rechtlichen Informationen und sind rechtlich nicht verbindlich. Konsultiere bei rechtlichen Fragen unsere AGB, unser Preis- & Leistungsverzeichnis und unsere Datenschutzbestimmungen. Oder schreibe an frage@ferratumbank.de und unser Kundenservice hilft dir weiter.