Der Traum vom Homeoffice

Viele träumen davon, nur eine kleine Minderheit kann das Privileg vom Homeoffice nutzen. Es gibt gute Neuigkeiten für Beschäftige, die ab und zu von zuhause arbeiten möchten. Ihr Wunsch könnte sich bald erfüllen. Mehr technische Möglichkeiten und die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sorgen dafür, dass es für Berufstätige leichter werden soll, zumindest ab und zu, im Homeoffice arbeiten zu können.


Homeoffice macht flexibler

Kennst du die folgende Situation? Deine Heizung oder der Wasserzähler sollen abgelesen werden, ein Spediteur liefert dein neues Sofa, Wartungsarbeiten an Geräten deiner Mietswohnung sind angekündigt. Dazu bekommst du einen Termin im schwammigen Zeitraum zwischen 8.00 bis 16.00 Uhr. Ohne die Möglichkeit flexibel per Homeoffice zu arbeiten, musst du einen kostbaren Urlaubstag einreichen, um zuhause bleiben zu können. Nur um auf den Handwerker zu warten! Mit Homeoffice wäre dir das nicht passiert.

Glücklicherweise sind immer mehr Arbeitgeber bereit, ihren Angestellten zumindest eine Basic-Homeoffice Lösung anzubieten. Das heißt, die Mitarbeiter haben zwar keinen regelmäßigen, wöchentlichen Anspruch auf ein Homeoffice, können es aber für dringende Termine oder Bedarfsfälle nutzen.

Erfreulicherweise denkt jetzt sogar die Politik darüber nach, Berufstätige bei ihrem Anspruch auf die Möglichkeit von zuhause arbeiten zu können, mehr zu unterstützen.



Welche Vorteile hat von zuhause arbeiten?

Das erste Mal im Homeoffice

Wie ist es, von zuhause arbeiten zu dürfen? Diese Woche konnte ich endlich den Selbsttest machen. Tatsächlich, nach gestandenen 20 Jahren im Arbeitsleben kam es zum Äußersten: das erste Mal im Leben von zuhause arbeiten! Und das gleich eine ganze Woche lang. Würde ich das verkraften?

Es lief erstaunlich gut. Der erste Vorteil liegt darin, dass man sich lange Fahrzeiten ins Büro und den nervigen Berufsverkehr erspart. Gutgelaunt und voller Elan schwinge ich mich direkt nach dem Frühstück ans Laptop: hochfahren, beim Home-Wifi anmelden und mit der VPN des Arbeitgebers verbinden. Fertig ist das Homeoffice! Das war nicht schwer. Ich kann wirklich genauso arbeiten, wie im Büro.

Und das tue ich auch, vielleicht sogar konzentrierter, da es keine Ablenkung durch Kollegen gibt. Keine Schlangen an der Kaffeemaschine, kein Besuch der Brötchenfrau, kein Smalltalk und keine weiten Wege durch das Bürogebäude. Bei Rückfragen oder Klärungsbedarf sind alle Kollegen via Skype oder Email erreichbar. Sogar das gemeinsame Arbeiten an Projekten ist möglich, da man seinen Bildschirm online mit anderen teilen kann. Auch der zweite Punkt geht an das Homeoffice, da man tatsächlich effizienter arbeitet als im Gemeinschaftsbüro.

Doch uups, es gibt auch keinen Kollegen, der einen an die Mittagspause erinnert. Die Zeit zuhause vergeht schneller als man denkt. Ohne Team passiert es schnell, dass man die Arbeitszeit ungewollt überzieht.


Fazit Homeoffice

Nach einer Woche von zuhause arbeiten, bleibt meine Bilanz durchwegs positiv. Es gibt viele Vorteile, die mich überzeugen:

Das Wegfallen von lästigen Arbeitswegen sorgt für spürbar mehr Freizeit in der Woche. Die Arbeitsgestaltung im Homeoffice ist flexibler. Man kann Kurierdienste an der Haustür empfangen und seine Arbeitszeit so wie es passt über den Tag verteilen. Oder versäumte Stunden abends einfach nachholen.

Die Grenzen sind jedoch manchmal fließend. Am dritten Tag ertappe ich mich dabei, am Vormittag ungeschminkt und Chips essend vorm Rechner zu sitzen. Das darf keine Gewohnheit werden. Hier ist die soziale Kontrolle durch Kollegen von Vorteil.

Ja, mir fehlten die Mitstreiter aus dem Büro. Eine Woche im Homeoffice war schön, doch nun freue ich mich auf den ein oder anderen persönlichen Plausch in der nächsten Woche. Für mich käme es nicht in Frage, komplett auf ein Homeoffice umzustellen. Zuhause arbeiten macht einsam und ein Teamplayer braucht den persönlichen Austausch mit den Kollegen. Aber tatsächlich würde ich mich freuen, in Zukunft hin und wieder von zuhause arbeiten zu dürfen.

Office zuhause und Bankfiliale auf dem Handy

Du träumst von deinem Homeoffice um dir lange Fahrwege und die Parkplatzsuche am Arbeitsplatz zu ersparen? Wir drücken dir die Daumen, dass es bald klappt.

Wie du noch mehr Zeit im Leben sparst? Zum Beispiel indem du deine eigene Bankfiliale auf dem Handy eröffnest. Während du zuhause arbeiten bist, steuerst du deine Geldangelegenheiten mit wenigen Handgriffen über die praktische FerratumBank App.


Alles was du für maximal flexibles Banking mit dem Smartphone brauchst, ist unser kostenloses Girokonto!

Jetzt Banking App herunterladen und die Bankfiliale für dein Handy einweihen!


Blog Artikel enthalten keine rechtlichen Informationen und sind rechtlich nicht verbindlich. Konsultiere bei rechtlichen Fragen unsere AGB, unser Preis- & Leistungsverzeichnis und unsere Datenschutzbestimmungen. Oder schreibe an frage@ferratumbank.de und unser Kundenservice hilft dir weiter.