Hast du gute Vorsätze fürs neue Jahr?

Das neue Jahr klopft an. Also, welche Ziele setzt du dir für dein kommendes Jahr? Was möchtest du erreichen? Was willst du sehen?

Unsere sieben Tipps erleichtern dir den Einstieg ins neue Jahr. Sie verraten dir, wie du nicht nur gute Vorsätze fasst, sondern dein Vorhaben auch verwirklichst.

Und schon geht es los:


1. Dein Rückblick

Okay, halte kurz ein, hole tief Luft und besinne dich zurück. Bevor du dir Neues vornimmst, solltest du das vergangene Jahr überdenken. Spiel die letzten 12 Monate vor deinem inneren Auge ab. Rückbesinnung ist die Basis um neu zu beginnen. Der Rückblick lässt dich verstehen, wohin deine Reise dich zukünftig führt. Was möchtest du als Nächstes erreichen?

Die folgenden Fragen fördern deine Überlegungen:

  1. Was war mein Erfolg in diesem Jahr?
  2. Was habe ich über mich selbst gelernt?
  3. Was hat mir die größte Freude bereitet?
  4. Auf was war ich am meisten stolz?
  5. Welche Herausforderungen oder Rückschläge habe ich gemeistert?

2. Womit verbringst du deine Zeit?

Dein Leben sorgt täglich für ausreichend Beschäftigung. Je nach Tageszeit und Situation schlüpfst du von einer Rolle in die nächste. Du bist Mitarbeiter, Freelancer, Kollege, Freund, Ehepartner, Mutter, Vater, Bruder, Schwester oder Nachbar, um nur einige deiner täglichen Rollen zu nennen.

Wie kannst du gute Vorsätze in dein Leben integrieren? Um zukünftige Ziele zu erfüllen, musst du ihnen genügend Platz in deinem Leben schaffen. Nimmst du dir etwas Neues vor, muss manchmal etwas Altes weichen. Darum solltest du deine aktuelle Situation und deine Routinen kennen. Was beansprucht momentan die meiste Zeit und Energie in deinem Tagesablauf? Priorisiere neu, um deinen Zukunftsplänen mehr Raum zu geben. Lass dich bei deinem Rückblick von dieser Frage leiten: „Wovon kann ich mich befreien, um mehr Zeit für meine neuen Pläne zu haben?“



Prost neue Vorsätze

3. Wie du Ziele vernünftig setzt

Hast du gute Vorsätze für das Jahr gefasst, ist es unerlässlich, die Entwicklung dorthin auf kleinere Etappen zu verteilen. Setze dir wöchentliche oder monatliche Ziele und du kannst deine Fortschritte zeitnah verfolgen. Halte deine Ziele so, dass sie sich für dich lohnen und dich motivieren. Achte darauf, dass deine Ziele überschaubar und erreichbar bleiben.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Stell dir vor, du hast dir ein Sparziel gesetzt. Für die Erreichung deines Vorhabens innerhalb eines Jahres möchtest du monatlich einen gewissen Betrag einzahlen. Legst du diese Summe anteilig wöchentlich/ täglich zur Seite, fällt die Erreichung deines Sparziels leichter. Die Aufteilung in kleine Etappenziele zeigt dir umgehend, ob dein Ziel realistisch ist. Schaffst du es wöchentlich das geplante Geld zu sparen, dann halte an deinem Plan fest. Sprengt die Sparsumme dein wöchentliches Budget? Dann macht es eventuell Sinn deine Ausgaben neu zu verteilen oder dein Sparziel anzupassen.

Egal, wie deine neuen Vorsätze lauten. Nimm dir zu Beginn jeder Woche und jedes neuen Monats etwas Zeit, um zu sehen wie deine Ziele vorankommen. Was gelingt dir mühelos? Wo hast du Anlaufschwierigkeiten?


4. Finde die richtige Formulierung

Ob wir ein Ziel erreichen oder nicht liegt fast nie an der Definition unseres Ziels. Es liegt an uns selbst. Vor allem an der Art und Weise wie wir unser Vorhaben angehen.

Bereits der Wortlaut deines Ziels kann einen großen Unterschied bewirken. Die Tücke liegt im Detail, oder daran, ob wir etwas positiv oder negativ formulieren. Fällt dir beim Vergleich der folgenden Aussagen etwas auf? „Ich möchte 10 kg verlieren.” Oder “Ich möchte 75 kg wiegen. “ Der Unterschied ist aus neurowissenschaftlicher Sicht faszinierend. Tatsächlich reagiert das limbische System in unserm Gehirn auf das Wort “verlieren” und konzentriert sich auf diese Nachricht, bevor die restliche Aussage den präfrontalen Kortex unseres Gehirns für weitere Analysen erreicht.

Benenne deine Vorsätze aus diesem Grund stets mit positivem Vokabular. So weiß dein Gehirn, was es möchte, anstatt sich auf negative Aspekte zu fokussieren


5. Finde gute Vorsätze, die zu dir passen

Nicht alle Ziele erhöhen dein persönliches Wohlbefinden!

Ein guter Ausgangspunkt um deine Vorsätze auf ihre Notwendigkeit zu prüfen ist die Frage, ob und wie der neue Vorsatz dein Wohlbefinden verbessert. Unterscheide hierbei zwischen intrinsischen oder extrinsischen Beweggründen. Die extrinsisch motivierten Vorsätze kannst du getrost vergessen.

Intrinsische Vorsätze sind Ziele, die eine persönliche Bedeutung für dich haben und die deine Entwicklung fördern, Verbindungen schaffen und die sich auf deine Leidenschaften und Werte beziehen. Extrinsische Vorsätze sind dagegen Ziele, die durch äußere Einflüsse wie Anerkennung, Geld oder drohende Sanktionen motiviert sind. Das heißt, du tust etwas nicht aus eigener Überzeugung, sondern aufgrund von externen Verstärkern


6. Automatisiere dein Vorhaben

Der Schlüssel zum Erfolg ist dein Vorhaben kontinuierlich zu verfolgen. Indem du jeden Tag ein kleines Stück auf dein Ziel zugehst, integrierst du es in deinen Alltag. Auf Dauer wird es ein selbstverständlicher Teil von dir. Mit kleinen, regelmäßigen Schritte erreichst du dein Ziel ganz sicher.

Kehren wir auf unser vorheriges Beispiel zum Thema Geld sparen zurück. Es ist tatsächlich so, um ein Sparziel zu erreichen, musst du kontinuierlich dranbleiben und sparen. Die beste Vorgehensweise um regelmäßig Geld zu sparen ist, es automatisch zu machen. Wusstest du, dass die FerratumBank ein leistungsstarkes Set an Spar-Tools bietet, die du per Handy steuern kannst? Tatsächlich, wenn du den Vorsatz hast im neuen Jahr mehr Geld zu sparen kannst du dich per App beim Sparen unterstützen lassen und dein Sparen automatisieren.


7. Per App zum erfolgreichen Sparziel

Die Verwirklichung deines Sparziels ist möglich. Lade dir die kostenlose FerratumBank-App herunter und eröffne im ersten Schritt dein gratis Girokonto. Das machst du komplett mit deinem Handy. Das geht viel schneller und unkomplizierter als in jeder Bankfiliale. Halte deinen gültigen Personalausweis griffbereit und du startest durch.

Ist dein gebührenfreies Girokonto eingerichtet, stehen dir sofort alle Features zum Sparen zur Verfügung:

  • Sofort neues Sparkonto einrichten
  • Sofort Festgeld anlegen
  • Sofort Sparziele mit sparSmart erreichen
  • Sofort den sparBooster aktivieren

Um dein Sparziel motiviert, erfolgreich und mit Spaß zu erreichen empfehlen wir dir das sparSmart-Tool. Du gibst deinem Sparziel in der App einen treffenden Namen und legst fest, wieviel Geld du bis zu welchem Termin sparen möchtest.

Dein sparSmart rechnet aus, was du wöchentlich oder monatlich sparen musst um dieses Vorhaben zu erreichen. Auf Wunsch kannst du deinem sparSmart den Auftrag geben, den entsprechenden Betrag automatisch in der gewünschten Frequenz von deinem Konto abzubuchen.

Keine Bange, wir wissen, dass das Leben voller Überraschungen ist. Du kannst dein sparSmart auch ändern und natürlich jederzeit über dein erspartes Geld verfügen.


Also, sollen wir dein Sparziel für das neue Jahr gemeinsam erreichen?


Blog Artikel enthalten keine rechtlichen Informationen und sind rechtlich nicht verbindlich. Konsultiere bei rechtlichen Fragen unsere AGB, unser Preis- & Leistungsverzeichnis und unsere Datenschutzbestimmungen. Oder schreibe an frage@ferratumbank.de und unser Kundenservice hilft dir weiter.